Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Straßen.NRW schiebt Verantwortung für UVS auf die Stadt ab

Betroffene Städte hätten im "begleitenden Arbeitskreis" zugestimmt

Vor etwa 14 Tagen hatte die WASG 10 eklatante Fehler in der UVS (Umweltverträglichkeitsstudie) zur A52 entdeckt und Straßen.NRW aufgefordert das Gutachten zurückzuziehen, weil es von falschen Planungsparametern ausgehe.

Diese Aufforderung der WASG war Straßen.NRW vertreten durch den Abteilungsleiter Jürgen Pauly gerade mal einen Zehnzeiler wert, doch der trägt Brisanz in sich.

Weiter

Lernmittelkostenregelung soll rechtzeitig erfolgen

WASG und DieLinke. richten eine Bitte an den Bürgermeister

Kein Geschenk, sondern eine Bitte legen WASG und Linkspartei Bürgermeister Roland auf den Gabentisch. Er möge sich doch rechtzeitig um eine Regelung der Lernmittelerstattung für Kinder von ALG II - Empfängern bemühen, schreiben Rüdiger Jurkosek (WASG) und Gudrun Erfurt (DieLinke.) in einem gemeinsamen Brief an den Verwaltungsleiter.

Weiter

Vier von zehn Bürgern haben Angst vor Armut

Das haben CDU und SPD geschafft!

"Das haben CDU und SPD geschafft: Vier von zehn Bürgern haben Angst vor Armut. Die Furcht vor dem sozialen Abstieg reicht weit in die Gesellschaft. 40 % der Bürger haben persönlich Angst davor, in die Armut abzurutschen. Entsprechende Sorgen sind überdurchschnittlich häufig bei Arbeitern und Arbeitslosen anzutreffen", schreibt Ralf Michalowsky, Pressesprecher der WASG Gladbeck.

Weiter

Bildungsapartheid auch in Gladbeck

WASG verlangt Erstattung der Lehrmittel für Hartz 4 - Betroffenen

Alle Jahre wieder stehen Hartz 4 - Betroffene zum Schulbeginn auf dem Schlauch; sie müssen die Schulbücher für ihre Kinder selbst bezahlen, weil der Gesetzgeber es versäumt hat, die Anspruchsverankerung im SGB II festzuschreiben. So sind Hartz 4 - Empfänger von der Erstattung ausgeschlossen. Gleichzeitig wird es den Gemeinden aus Gründen der Haushaltssicherung durch die Aufsichtsbehörde untersagt, freiwillig die Kosten zu übernehmen. Eine verzwickte Situation also!

Weiter

WASG nennt Kürzung der Weiterbildung verwerflich

CDU und FDP begehen Wortbruch und wollen um 37 % kürzen

Der von der Landesregierung beschlossene Entwurf des Landeshaushalts 2007 sieht eine weitere Kürzung der Weiterbildungsförderung um 18 Mio Euro vor, hat die WASG jetzt erfahren.

Weiter

Wittke in Gladbeck: "Demonstranten sind Extremisten"

WASG dazu: "Wer so etwas sagt, ist dumm oder ohne Argumente!"

NRW-Verkehrsminister Oliver Wittke will sich nicht mit "extremistischen Parteien" in Sachen A52 auseinandersetzen, so der Tenor seiner Äußerungen am vergangenen Freitag im Wiesenbusch. Das sei ein Ausdruck eklatanter Unwissenheit des Minsters, so die WASG Gladbeck.

Weiter

Demo: Kein Ausbau der B224 zur A52!

Bürgerinitiative lädt zum Protest gegen Wittke

Jetzt ist es amtlich, Gladbeck soll laut Minister Wittke keinen Tunnel beim Ausbau der B224 zur A52 erhalten. Das berichtete jetzt Radio Emscher-Lippe. Die Tunnellösung für Gladbeck sei zu teuer. Im WDR wurde Minister Wittke wohl sogar in etwa so zitiert: "wenn der Bürgermeister von Gladbeck einen Tunnel unter seine Stadt haben will, muss er den selbst bezahlen". 

Weiter 

WASG und Linkspartei

Fusion kommt voran 

Die Gründung einer neuen Partei links von der SPD ist entscheidende Schritte voran gekommen.

Weiter

Bündnis für Erziehung:

Segnen statt Betreuen und Fördern?

Mit viel Missionseifer und offenbar ohne Geld will Bundesfamilienministerin von der Leyen dem wachsenden Werteverfall in Schulen und Kindergärten entgegenwirken, schreibt die WASG Gladbeck.

Weiter

Die Situation an den Schulen ist "hausgemacht"

WASG: Bildung darf nichts kosten!

"Die sichere Eigenheimperspektive verklärt oft den Blick auf die wahren Zustände in unserer Gesellschaft", so WASG-Pressesprecher Ralf Michalowsky. Bei der Diskussion über die Gewaltprobleme an unseren Hauptschulen werde der Blick gern auf den hohen Ausländeranteil fokussiert. „Das ist allenfalls ein Teil der Wahrheit“, so Michalowsky weiter, „als ich in den 50er und 60er Jahren auf der unteren Landstrasse aufwuchs und in den Linnerott zur Volksschule musste, gab es auch schon Gewaltprobleme auf dem Schulweg. Mich schützte zeitweise nur der viermal so lange Schulweg über Ulmen- und Horster Str.; Migranten gab es damals noch nicht in Butendorf!“

Weiter

Wie die Ölsardinen

Zu den Zuständen beim Transport der Gladbecker Schüler schrieb unser Parteimitglied Olaf Jung diesen Leserbrief.

Kinder leben gefährlich

Beim Schülertransport, der in Gladbeck von der Vestischen Straßenbahn GmbH durchgeführt wird, herrschen schon seit geraumer Zeit untragbare Zustände.

Weiter

Proteste gegen Lidl zeigen erste Erfolge

Lebensmittelkonzern geht auf Attac zu
 
Die Attac-Protestaktionen gegen Lidl (diese Zeitung berichtete darüber) zeigen erste Erfolge. Der überaus verschwiegene Konzern stellte zum ersten Mal in seiner 33-jährigen Geschichte einen Pressesprecher ein, der für mehr Unternehmenstransparenz sorgen soll.

Weiter

WASG zum geplanten Elterngeld

Förderung der Familien: Viel Lärm um wenig

Nach jahrelanger Vernachlässigung wollen jetzt plötzlich die Berliner Grosskoalitionäre die Familien in den Mittelpunkt ihrer Politik stellen. Eine genaue Betrachtung der Vorschläge zeigt, dass es sich hier im wesentlichen um Wahlkampfgeklingel handelt.

Weiter

Geheimniskrämerei stößt bei WASG auf Unverständnis

Parteien wollen über den Haushalt hinter verschlossenen Türen reden

Dass der Etat der Stadt Gladbeck für das Jahr 2006 von einer knappen Ratsmehrheit abgelehnt wurde ist bekannt. Auch weiß man, dass die Front derer die nicht zustimmten, von ganz rechts bis hin zur DKP reichte. Über die Ablehnungsgründe allerdings hört man nur Widersprüchliches. Einzig die Position der DKP scheint verständlich, wurden doch alle ihre Vorschläge diskussionslos abgeschmettert.

Weiter

Chance zum Neuanfang verpasst!

DGB beginnt das Jahr mit Steinbrück - Chance zum Neuanfang verpasst!

Ver.di-Chef Frank Bsirske sollte erst kommen, doch dann schwenkte der DGB auf Peer Steinbrück um. Damit hat der Gladbecker DGB die Chance vertan, politische Konzepte außerhalb ausgetretener Pfade kennenzulernen. Denn gerade Steinbrück steht für ein "weiter so" und den Ausverkauf Deutschlands.

Weiter


Die Linke. Gladbeck "Mittendrin"

Fraktions- und Parteibüro

Lambertistr. 7

45964 Gladbeck-Mitte

(Fußgängerzone neben Café Creme)

Tel. 0 20 43 - 3 78 22 40

 

Öffnungszeiten:*

Montag:    10:00 Uhr - 12:30 Uhr

Mittwoch: 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Freitag:     15:00 Uhr - 17:00 Uhr

 

Sozialberatung durch einen Anwalt:*

Mittwoch: 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

 

Fraktionssitzung:*

Mittwoch: 18:00 Uhr

*(alle Termine nur außerhalb der NRW-Ferienzeiten)

Jetzt Mitglied werden!