Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Vorbereitung der Kommunalwahl 2009

Auf der letzten Mitgliederversammlung der LINKEN in Gladbeck, in diesem Jahr, wurden wichtige Entscheidungen zur Vorbereitung der Kommunalwahl 2009 diskutiert.

Auf der Versammlung hat DIE LINKE. Gladbeck ausgiebig das Für und Wider eines eigenen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im nächsten Juni diskutiert. Die Versammlung befürwortete mit großer Mehrheit die Nominierung eines eigenen Kandidaten und stellte an den stellvertretenden Landessprecher der Partei Ralf Michalowsky die einmütige Bitte, sich als Kandidat zur Verfügung zu stellen.

weiter

   

 

Kluft zwischen Arm und Reich wächst rasant

Die soziale Ungleichheit in Deutschland wächst im Rekordtempo. Dies belegen zwei in der letzten Woche veröffentlichte Studien.

Der aktuelle Verteilungsbericht des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftseigenen Hans-Böckler-Stiftung meldet einen neuen Höchststand der Gewinnquote am privat verfügbaren Volkseinkommen. Die Einkommen aus Gewinnen und Vermögen, die an den relativ kleinen Personenkreis der Kapitalbesitzer und Unternehmenschefs gehen, sind brutto wie netto in 2008 noch einmal gestiegen. 2007 machten sie netto 34 Prozent des Volkseinkommens aus, im ersten Halbjahr 2008 waren es schon 35,8 Prozent.

Weiter

Schüsse aus dem Hinterhalt

Zu den aktuellen Streitigkeiten im und um den Aufsichtsrat der GWG bezieht Ralf Michalowsky (stellv. Landessprecher DIE LINKE. NRW) für DIE LINKE. Gladbeck Stellung.

Weiter

Steuerausfälle: Gladbecker Haushaltsentwurf geplatzt

Gladbeck muss mit Steuerausfällen in Millionenhöhe rechnen, weil einer der größten Steuerzahler seine Prognose für die kommenden Jahre deutlich nach unten verändert hat. Die Verluste, die weltweit durch die Finanzkrise entstehen, dürfen international tätige Firmen seit ein paar Jahren zu 100% in Deutschland geltend machen. Das Gesetz der Schröder-Regierung trifft nun Gladbeck mit voller Härte. Die beginnende Rezession, flankiert durch die unbegrenzten Abschreibungsmöglichkeiten, schlägt nun voll auf die Gladbecker Stadtkasse durch.

Weiter

Gladbecker Bürger sollen weichgekocht werden

In der Bauausschusssitzung am 20.11.2008 wurde wieder einmal vor Augen geführt, wie unehrlich Politik ist. Ratsherr Franz Kruse dazu: „Seit Jahren wird versucht, die B 224 auch mitten durch Gladbeck möglichst billig zur Autobahn A 52 auszubauen....

Weiter

Nicht, weil Nazis so stark, sondern weil Demokraten zu schwach waren

Als in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 Nazihorden über die jüdischen Mitbürger herfielen – Synagogen abbrannten, Menschen Gewalt antaten, ermordeten und inhaftierten, jüdisches Eigentum plünderten – fand der politische Antisemitismus, gepaart mit Ausländerfeindlichkeit zur ersten katastrophalen Konsequenz.

Weiter

A52 in Bottrop unmittelbar vor Planfeststellung

Wie die LINKE in Gladbeck jetzt aus Bottrop erfahren hat, ist der Entwurf für den Ausbau der B224 zur A52 zwischen A2 (Gladbeck) und A42 (Essen) vom Bundesministerium genehmigt worden. Damit steht der Planfestsstellung für den Baubereich Bottrop nichts mehr im Wege und der Baubeginn in unserer Nachbarstadt  ist absehbar.

Weiter

Die Linke bringt sich in Stellung- In Gladbeck und NRW

Auf zwei Veranstaltungen hat sich die LINKE für die kommenden Wahlen fit gemacht.

In Gladbeck hat die  LINKE. Gladbeck auf ihrer Mitgliederversammlung am 17. Oktober ihren Vorstand neu gewählt.
Auch auf dem Landesparteitag der Partei DIE LINKE. NRW in Essen, ein Jahr nach der Gründung in der Zweckeler Maschinenhalle, ist seit dem Wochenende Gladbeck im Vorstand gut vertreten.

Weiter

FINANZKRISE

Wir erleben gegenwärtig eine der größten Finanzkrisen des Kapitalismus. Eine Pleitewelle mit gigantischen Verlusten überrollt die USA und Europa. Der Ausgangspunkt waren leichtfertig vergebene, schlecht gesicherte und dann in undurchschaubaren Paketen verkaufte US-Immobilienkredite. Der Wert dieser zwischen den Banken gehandelten Kreditpakete ist drastisch gefallen.

Weiter

Sozial Bedürftige sollen für Unfähigkeit der Bundesregierung zahlen

Im vergangenen Monat wurden die Landeszuschüsse für die freien Arbeitslosenberatungsstellen in den Kommunen gestrichen, jetzt soll der Zugang zur Rechtsberatung für Bedürftige nach Willen des Bundesrats noch schwerer werden. Zur Gesetzesinitiative von fünf Bundesländern, darunter NRW, zur Reform des Beratungshilferechts erklärt DIE LINKE. Kreisverband Recklinghausen:

Weiter

SPD Hübner: "Wenn sich alle Parteien gegen SPD und BIG zusammenschließen, dann haben wir wohl selber etwas falsch gemacht."

Eine miserable Situation war das bei der Beratung zum Markt im Rat. Eine katastrophal schlechte Beschlusslage aus dem Bauausschuss war höchst umstritten: 30 Parkplätze auf dem Markt, 3x wöchentlich für ein paar Stunden vormittags, verbunden mit einer teilweisen Verlegung der Markthändler in die Horster Straße. Als wenn das den Händlern in der südlichen Innenstadt zu einem besseren Geschäft verholfen hätte. Ein völlig unzureichendes, viel zu simples Konzept war das, reiner Wahlkampfaktionismus von SPD/BIG.

Weiter

DIE LINKE ist nicht der Wurmfortsatz der SPD

Die andere Mehrheit aus CDU, DKP, Grünen und Linken bei der Innenstadtabstimmung muss wie ein Stich ins Herz gewirkt haben. Mit ihrem neuerlichen "Anti-Filz-Flugblatt"; dazu offenbart die Gladbecker SPD nur ihren politischen Infantilismus. Das damit zum Ausdruck kommende Machtverständnis der Gladbecker SPD ist ein Relikt aus den siebziger Jahren, als es noch sichere Mehrheiten gab.

Weiter

DIE LINKE bietet SPD-Mitgliedern jetzt Asylmitgliedschaften an

“Das ist ein schlechter Tag für Arbeitnehmer und Rentner. Mit der Berufung Steinmeiers und Münteferings wird das neoliberale Kartell einen neuen Aufguss erfahren. Steinmeier steht für die Agenda 2010, Müntefering für die Rente mit 67. Mit dieser Entscheidung setzt die SPD ihren unsozialen Kurs fort, der zu Wahlniederlagen und Mitgliederschwund geführt hat“, so Rüdiger Jurkosek, Sprecher der Linken.

Weiter

Fehlentwicklungen nicht auf Gesamtschulen abwälzen

Zu den Äußerungen von NRW-Schulministerin Barbara Sommer (CDU) zum Gesamtschulabitur nimmt DIE LINKE in Gladbeck Stellung

In den nächsten Jahren stehen in Gladbeck entscheidende Weichenstellungen in der Schullandschaft auf der Agenda. Das Thema Bildung wird auch besonders unsere Stadt betreffen.

Weiter

Namensgebung der ehemals katholischen Kindergärten

Stellungnahme zur Namensgebung der ehemals katholischen Kindergärten

Dass sich die CDU mit den vorgesehenen, allzu nüchternen städtischen Namen der ehemals katholischen Kindergärten nicht anfreunden kann, ist verständlich. Doch die Idee, die bisherigen, bekannten und identitätsprägenden Namen in die neue Bezeichnung mit einfließen zu lassen, stammt ursprünglich von der LINKEN. Weil deren Antrag vom SPD-Ausschussvorsitzenden blockiert wurde, hat sich stattdessen die CDU mit dem Thema im Ausschuss ausführlich beschäftigt.

Weiter

Frau Kraft´s Wünsche

Zu der Ankündigung der SPD, DIE LINKE unter fünf Prozent halten zu wollen, nimmt Franz Kruse Stellung: "Frau Kraft wird es nicht gelingen, der LINKEN den Einzug in den Landtag zu versperren, so verständlich aus ihrer Sicht der Wunsch auch sein mag. Ihre Ankündigung, dies Ziel über die konkrete inhaltliche Auseinandersetzung erreichen zu wollen, ist eine hohle Wahlkampfphrase."

Weiter

SPD-Weichelt startet gleich als Scharfmacher

Der neue Sozialdezernent Rainer Weichelt (SPD) gönnt sich keine Verschnaufpause. Kaum dass er das Bewerbungsverfahren hinter sich hat, erweist er sich gleich als Scharfmacher, der willig die Parteimeinung vollstreckt.

 weiter

Antrag zu den Kindergartennamen

Die von der Katholischen Kirche übernommen Kindergärten sind unter ihren Namen, die den Namen des Schutzpatrons des Kindergartens beinhalten, in den jeweiligen Stadtteilen bekannt. Dieser Name wird von den Mitarbeitern dieser Kindergärten und von den Bewohnern des Stadtteils als wesentlicher Teil der Identität der Einrichtungen empfunden. Nun sollen durch die Übernahme die Kindergärten entsprechend dem Städtischen Namenssystem für Kindergärten ausschließlich nach der Straße benannt werden, an der sich das Kindergartengebäude befindet. Damit würde den Kindergärten ein Stück ihrer Identität abhanden kommen.

Weiter

Gladbecker E-Mail-Adresse für alle BürgerInnen

Erneut hat die Partei DIE LINKE einen Bürgerantrag an Bürgermeister Roland gestellt. DIE LINKE regt an, die Einrichtung eines E-Mail-Accounts mit der Endung "@gladbeck.de" zu ermöglichen. "Wir haben festgestellt, dass es in vielen Städten möglich ist, die Adresse ….@meinestadt.de zu buchen," schreibt der Sprecher der LINKEN, Rüdiger Jurkosek, an den Bürgermeister.

Weiter

Zweite Gesamtschule ist unabdingbar

Stellungnahme zur heutigen WAZ-Berichterstattung betr. aktueller Statistik des Schulministeriums zum Oberstufenbesuch an den Gesamtschulen und der Forderung der FDP nach Abschaffung der Oberstufen.

Das Schulministerium NRW stellt fest, dass es in vielen Gesamtschulen zu wenige Kinder in den Klassen 11 bis 13 gibt, um diese Klassen erhalten zu können. Die FDP fordert bereits die Abschaffung aller Oberstufen. Auch die Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule in Gladbeck könnte betroffen sein.

Weiter

Haus der Senioren

Seit einiger Zeit propagiert DIE LINKE. Gladbeck den Umzug der Seniorenarbeit aus dem Fritz Lange Haus in das weitgehend ungenutzte Gesundheitsamt. Auf der Ratssitzung am 19.06.2008 ist, auf einen Dringlichkeitsantrag der LINKEN, ein einstimmiger Beschluss gefasst worden, die Verwaltung möge Prüfen, ob eine Nutzung des Gesundheitsamtes für "kommunale Zwecke" möglich ist. Am 26.06.2008 um 15.30 Uhr wird die LINKE. Gladbeck im Rahmen eines öffentlichen Ortstermins Vertretern des Kreises Recklinghausen die Vorstellungen der LINKEN über eine Nutzung darlegen. Dazu sind alle Vertreter von Organisationen, die sich mit Seniorenarbeit befassen, ins Foyer des Gesundheitsamtes herzlich eingeladen.

Weiter

Neoliberaler Ausverkauf des Landes geht weiter!

Mit scharfer Kritik reagiert Rüdiger Jurkosek für DIE LINKE. Gladbeck auf die übereinstimmenden Meldungen, dass der Immobilienfonds der amerikanischen Investmentbank Goldmann Sachs, Whitehall, für rund 3,5 Milliarden Euro den Zuschlag für die LEG erhalten hat.

Weiter

DIE LINKE wirkt - auch in Gladbeck

  • Kommunales Kino mit Gladbeck-Card bald mit 75 % Rabatt
  • Schüler und Studenten zahlen nur die Hälfte

Am 08.04.2008 stellte DIE LINKE den Antrag das Kommunale Kino in den Ermäßigungsbereich der Gladbeck-Card aufzunehmen. In der Sitzung des Kulturausschusses am 02.06.2008 wurde nun ein erweiterter Beschluss gefasst mach dem neben dem Kommunalen Kino alle weiteren Einzelveranstaltungen der VHS unter die Gladbeck-Card fallen. Schön, wenn die Gladbecker Parteien unsere Ideen aufnehmen, Links wirkt also auch in Gladbeck.

Weiter

DIE LINKE: Die CDU stellt Weichen für einen Bau der A52 um jeden Preis

A52 – CDU will Druck machen.

Sven Volmering, CDU-Bundestagskandidat und Lehrer aus Bocholt, will in Sachen Ausbau der B224 Druck machen. Herr Volmering bezeichnet eine "Tunnellösung", die bei ihm noch nicht mal durchgehend sein muss, lediglich als "beste Möglichkeit".

Weiter

DIE LINKE: Gesundheitsamt soll "Haus der Senioren" werden

Zwei Fliegen wollen die Gladbecker LINKEN mit einer Klappe schlagen. Zum einen wollen sie das weitgehend leer stehende Gebäude des Kreisgesundheitsamtes einer sinnvollen Nutzung zuführen und zum anderen soll mit der Nutzung als "Haus der Senioren" dem demografischen Wandel der Gesellschaft Rechnung getragen werden, sprich: Einen Platz für die immer mehr werdenden älteren Menschen!

Weiter

Rechnung der ARGE: Nur noch 12,5 % Arbeitslose in Gladbeck?

Als wenig aussagekräftig bezeichnet die Gladbecker LINKE den WAZ-Bericht über die aktuelle Arbeitslosenstatistik. Da wird in 60 Zeilen viel Statistik beschrieben, aber kein Wort darüber verloren, wo die vielen Arbeitslosen denn geblieben sind.

Weiter

Zeitplan für Kommunalwahl 2009 beschlossen

Antritt im Kreis Recklinghausen und in allen Kreisstädten - Kandidatinnen und Kandidaten gesucht - Offene Listen sind möglich

Der Stadtverbandsvorstand DIE LINKE. Gladbeck hat sich auf seiner letzten Sitzung mit den Vorbereitungen auf die Kommunalwahl 2009 befasst.

Weiter

Energieberatung für Haushalte mit längerfristigen Stromsperren

Seit die staatliche Aufsicht der Strom- und Gastarife 2006 abgeschafft wurde, gibt es immer häufiger schwer durchschaubare Preiserhöhungen. Besonders einkommensschwache Haushalte sind von dieser Entwicklung massiv betroffen.

Weiter

Grabdenkmale ohne Kinderarbeit

Kinderarbeit stellt eine der unmenschlichsten Formen in der Herstellung und Verarbeitung von Waren in einer globalisierten Welt dar. Am Beispiel Indien, von dort kommen etwa zwei Drittel aller Natursteine in Deutschland, entfaltet sich die ganze Dramatik der Situation: Es wird geschätzt, dass 150.000 Kinder in indischen Steinbrüchen arbeiten. Unter sehr gefährlichen Bedingungen arbeiten diese Kinder bis zu 12 Stunden am Tag. Nach Erkenntnissen der ILO haben sie auf Grund von chronischen Lungenerkrankungen eine Lebenserwartung von nur 35 Jahren.

Weiter

DIE LINKE fordert zweite Gesamtschule

Mut haben - Eine neue Schulpolitik für Chancengleichheit in Gladbeck!

DIE LINKE. Gladbeck befasst sich mit dem künftigen Bedarf an Schulen in Gladbeck und stellt fest, dass sich an unserer Schullandschaft Grundlegendes ändern muss.

Weiter

Gladbeck-Card auch für das Kommunale Kino

DIE LINKE. beantragt die Aufnahme des Kommunalen Kinos in den Ermäßigungsbereich der Gladbeck-Card.

Der Angebotsbereich der Gladbeck-Card umfasst bisher Ermäßigungen im Hallenbad, in der Bücherei, der Musikschule, der Stadthalle, der Jugendkunstschule, der offenen Ganztagsschule, bei VHS Kursen und bei der Hundsteuer.
DIE LINKE. Gladbeck bittet in einem Schreiben an Bürgermeister Roland um Aufnahme des Kommunalen Kinos in den Ermäßigungsbereich.

Weiter

Guter Rat ist teuer - in Gladbeck ganz besonders!

Im April will der Rat der Stadt Gladbeck darüber entscheiden, ob auch in der nächsten Legislaturperiode 44 stand 50 Ratsmitglieder im Stadtparlament sitzen (wie bis vor 3 1/2 Jahren). Verkleinert wurde der Rat damals von 50 auf 44 Sitze um Geld einzusparen. Doch in Gladbeck gehen die Uhren anders - die Methoden Adam Rieses werden hier in perfider Weise missbraucht.

Weiter

Sozialtarif für Strom und Gas!

Netze für Strom, Gas und Wasser in öffentliches Eigentum überführen!
DIE LINKE. Gladbeck: Wir fordern einen Sozialtarif!

Seit die staatliche Aufsicht der Strom- und Gastarife 2006 abgeschafft wurde, gibt es immer häufiger schwer durchschaubare Preiserhöhungen. Besonders einkommens-schwache Haushalte sind  von dieser Entwicklung massiv betroffen. In der Presse wird über zunehmende Zahlungsschwierigkeiten der privaten Kunden von örtlichen Energieversorgern berichtet. In NRW sollen mittlerweile 59.000 Haushalte von Stromsperren betroffen sein. DIE LINKE. Gladbeck hat sich in einem Schreiben an die ELE gewandt um zu erfahren wie sich die Situation in unserer Stadt darstellt.

Weiter

DIE LINKE. NRW trifft sich abermals in Gladbeck

Mit dem Landesrat wird der Parteiaufbau rund

Nachdem der Landesverband DIE LINKE. NRW sich am 20./21. Oktober 2007 in Gladbeck gründete, treffen sich am Samstag, 5. April wieder 200 NRW-Linke in Gladbeck zur Konstituierung ihres Landesrates. Der Landesrat ist ein kleiner Landesparteitag, auf dem über 150 Delegierte zwischen den ordentlichen Parteitagen landesweit geltende Beschlüsse fassen können.

Weiter

DIE LINKE. begrüßt neues Mitglied Franz Kruse

Stadtverband DIE LINKE. Gladbeck ist nun im Stadtrat vertreten

Der Stadtverband DIE LINKE. Gladbeck freut sich, Ratsherrn Franz Kruse als neues Mitglied begrüßen zu dürfen. Gestern stellte Ratsherr Kruse einen Aufnahmeantrag. Für den Stadtverband ist Kruse schon das vierte Neumitglied in den letzten sechs Wochen.

Weiter

Stellungnahme zum WAZ-Artikel „Gemeinsam sind wir stark“ von Samstag, 23.2.08

Es ist interessant zu beobachten, wie andere das Fell der LINKEN verteilen wollen ohne uns bereits erlegt zu haben. Die Einschätzung der DKP bezüglich einer gemeinsamen Liste ist genauso weltfremd, wie die Programmatik der DKP. Auch DIE LINKE. stellt die Systemfrage, dabei orientiert sie sich aber an der Realität und an den Erfahrungen der letzten Jahrzehnte. DIE LINKE. steht noch am Beginn ihrer programmatischen Diskussion und lädt alle, die eine gerechtere und demokratischere Gesellschaft wollen, ein, sich in diese Diskussion mit einzubringen.

Weiter

Öffentlichen Dienst am Aufschwung beteiligen!

Guter Lohn für gute Arbeit! DIE LINKE. Kreis Recklinghausen unterstützt die Forderungen der Gewerkschaften nach Lohnerhöhungen von acht Prozent mehr Lohn im Öffentlichen Dienst.

In den LWL-Kliniken in Herten und Marl fanden am Donnerstag Warnstreiks für eine Stunde statt. "Seit Jahren wird hier Personal abgebaut, die Arbeit wird immer schwieriger und stressiger, und jetzt sollen die Beschäftigten für ihre Geduld und ihr Engagement gegenüber hilfsbedürftigen mit einem Tritt ins tarifpolitische Abseits befördert werden." So Thorsten Waschulewski (Streikleiter) zu der Tatsache, dass die Arbeitgeber die Beschäftigen in Altenpflegeeinrichtungen und Krankenhäusern ganz vom Tarifabschluss im öffentlichen Dienst abhängen wollen. Für diesen Dienstag sind vorübergehenden Arbeitsniederlegungen in den Rathäusern des Ruhrgebiets geplant.

Weiter

DIE LINKE. Gladbeck sorgt sich um Sparkasse

Die Krise der WestLB und die milliardenschwere Rettungsaktion der Landesregierung zu Lasten der Steuerzahler und der Sparkassen bereiten den LINKEN in Gladbeck zunehmend Sorgen. In Scheiben an den Bürgermeister Ulrich Roland und Ludger Kreyerhoff (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gladbeck) stellen die Sprecher der LINKEN Rüdiger Jurkosek und Gudrun Erfurt mehrere Fragen.

Weiter

Fraktion vor Ort

Im Rahmen des Regionaltages der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag besuchte Paul Schäfer MdB am Freitag (8.2.08) Gladbeck und Bottrop.

Für eine soziale und ökologische Stadt

Am Vormittag stand ein Stadtrundgang mit dem Schwerpunkt "Für eine soziale und ökologische Stadt" auf dem Programm. Paul Schäfer wurde hierbei von Rüdiger Sagel (MdL), Carola Paß-Claßen (Stadtteilbereichsplanung), Jörg Köppen (Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung) und Karl-Heinz Ochlast (NABU) begleitet. Weiter

Umweltzone Ruhrgebiet - wann, wo, wie?

Am Nachmittag fand im Bonhoefferhaus in Gladbeck im Rahmen von Fraktion vor Ort, dem regionalen Aktionstag der LINKEN im Bundestag, eine Diskussionsveranstaltung zur Umweltzone Ruhrgebiet statt. An der Veranstaltung nahmen Dr. Wolfgang Beckröge, Referatsleiter für Geoinformation und Raumbeobachtung beim Regionalverband Ruhr, Paul Schäfer (MdB) und Wolfgang Freye (DIE LINKE. im RVR) teil. Weiter

 

DIE LINKE. sammelte 6.300 Unterschriften für NOKIA

Seit ca. drei Wochen sammelt auch DIE LINKE. Gladbeck auf ihrer Website www.dielinke-gladbeck.de Onlineunterschriften für den Erhalt des NOKIA-Werkes in Bochum. Inzwischen haben mehr als 6.300 politisch bewegte Menschen aus ganz Deutschland ihre Solidarität mit der NOKIA-Belegschaft erklärt.

Weiter

DIE LINKE. vor Ort:

Radwegelösung auf der Feldhauser mit Prädikat "fast sehr gut"

Auf der Feldhauserstr. traf sich heute der Stadtverbandsvorstand der Gladbecker LINKEN um sich die Verlagerung des Radweges auf die Strasse anzusehen. Dort werden zur Zeit Fahrbahnmarkierungen angebracht die bewirken, dass die zwei Fahrspuren schmaler und der östliche Radweg auf einer Länge von ca. 800 Metern auf die Fahrbahn verlegt wird.

Weiter

Für das Kamel arbeiten

Der finnische Handyhersteller und Weltmarktriese Nokia will seinen Produktionsstandort in Bochum mit rund 2300 Beschäftigten bis Mitte 2008 schließen. Außerdem betroffen sind weitere 1000 Beschäftigte aus Zulieferbetrieben und bis zu 1000 Leiharbeiter und ihre Familien. Bundesfinanzminister Peer Steinbrück sprach angesichts der angekündigten Verlagerung des Nokia-Werks Bochum nach Rumänien von Karawanenkapitalismus.

Weiter


Die Linke. Gladbeck - "MITTENDRIN"

Fraktions- und Parteibüro

Lambertistr. 7 ("Mittendrin")

45964 Gladbeck-Mitte

(Fußgängerzone neben Café Creme)

Tel. 0 20 43 - 3 78 22 40

 

Öffnungszeiten:*

Montag:    10:00 Uhr - 12:30 Uhr

Mittwoch: 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Freitag:     15:00 Uhr - 17:00 Uhr

 

Sozialberatung durch einen Anwalt:*

Mittwoch: 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

 

Fraktionssitzung:*

Mittwoch: 18:00 Uhr

*(alle Termine nur außerhalb der NRW-Ferienzeiten)

Jetzt Mitglied werden!